Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

WeinIntern Suche  
 

Algerien

In Algerien werden einfache Rotweine und süße Muscatweine produziert. Die besten Rotweine stammen von den Coteaux de Mascara. Alicante, Alicante Bouchet, Carignan, Grenache, Cinsaut und Clairette sind die bekanntesten Rebsorten.

 

Marokko

Die Weine Marokkos werden ist in vier Regionen angebaut: Marrakech, Meknèz-Fèz, Oujda-Berkane und Rabat-Casablanca.

Aus der Region Meknéz-Féz, an den Hängen des Atlasgebirges kommen die ausgezeichneten Rotweine Tarik und Chantebled. Diese gelten als die Besten Weine des Landes. Gut sind auch die Rotweine Chellah, Gharb, Zaer und Zemmour. Bekannt ist auch ein Vin Gris - ein Weißwein aus roten Trauben der Rebsorten Cabernet Sauvignon, Carignan, Cinsaut, Grenache, Merlot, Mourvèdre und Syrah.

 

Südafrika

Der Weinbau in Südafrika hat eine längere Tradition als in Amerika oder Australien. Jan van Riebeeck, der bereits am 7. April 1652 südafrikanischen Boden betrat, erkannte das sich hier die Böden und das Klima sehr gut für den Weinanbau eignen. Er bestellte kurzentschlossen in Frankreich Rebstöcke. So kam es das schon 1659 der erste Wein gekeltert wurde. Erst genau zwanzig Jahre später, wurde die zweite Stadt am Kap, Stellenbosch, gegründet. Der Ort ist heute Zentrum des südafrikanischen Weinanbaus. Als wiederum neun Jahre später, also 1688 Hugenotten als Glaubensflüchtlinge landeten, kamen ihre Fachkenntnisse dem Weinanbau in Südafrika zugute. Heute ist der Weinanbau in Südafrika auf die Provinz Westkap, in der südwestlichen Ecke Südafrikas beschränkt. Das Klima ist durch den kalten Benguela-Strom kühler als in diesen Breiten üblich, zwar: sonnig und warm, aber selten heiß. So haben die Trauben länger Zeit zu reifen, was der Qualität sehr zugute kommt. Die Vielschichtigkeit der Weine resultiert auch aus den unterschiedlichen Böden: Granitböden und Malmesbury-Schiefer, die beide gute Wasserspeicher sind, findet man an den Berghängen. Sandsteinverwitterungen herrschen am Tafelbergs vor und fruchtbarer Bokkeveld-Schiefer an den Flußtälern. Die Weinanbaugebiet in Südafrika haben eine Fläche von rund 108.000 Hektar und sind die einzigen Weinanbaugebiete der Erde die an zwei Meeren liegen.

 

Nachdem die südafrikanischen Weine, als sogenannte Kapweine, im Ausland einen sehr guten Ruf hatten und gut verkauft wurden, ging der Absatz und die Qualität während der Zeit der Apartheit deutlich zurück. Seit derem Ende steigt beides wieder deutlich an.

 

Die Weinanbaugebiete in Südafrika werden unterteilt in die

# Coastal Region mir den Untergebieten Paarl, Stellenbosch, Swartland und Tulbagh.

# Breede River Region mit Robertson, Worcester und Swellendam.

# Durbanville ein kleiner Distrikt nordöstlich von Kapstadt und eine der ältesten Gemeinden am Westkap. Die Weingüter liegen am Fusse der Tygerberg Hills.

 

Tunesien

In Tunesien werden bislang nur einfache Tafelweine produziert. Die Regierung versucht, Qualitätsweine zu fördern und hat AOC ein System mit vier Anbaugebieten geschaffen. Deren Namen sind:

Grombalia, Bizer-te-Mateur-Tébouba, Kélibia-Cap Bom und Thihar.

 

Rebsorten sind u.a. Muscat, Carignan, Alicante Bouchet, Cinsaut, Cabernet Sauvignon und Mourvédre.