Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Weinlexikon von A bis Z


Wein-Lexikon Buchstabe K

Kabinett

Kabinett, die niedrigste von den deutschen Qualitätsweinstufen, aber mit den typischen Eigenschaften die ein deutscher Spitzenwein haben sollte, speziell die aus der Rieslingrebe.

 

Die Weine sollten fruchtig, elegant, leicht und alkoholarm sein. An der Mosel, Saar, Ruwer sind Kabinettweine halbtrocken oder fruchtig ausgebaut oft am besten, wobei die Süße nur zur Abrundung dient, nicht zum Überdecken von Fehlern.

Kaiserstuhl-Tuniberg

Kaiserstuhl-Tuniberg ist der größter Bereich des deutschen Anbaugebietes Baden. Wie Berge tauchen die Rebflächen von Kaiserstuhl und Tuniberg aus der Oberrheinebene zwischen Schwarzwald und Vogesen auf. Sie sind vulkanischen Ursprungs und gehören zu den sonnenreichsten und wärmsten Regionen Deutschlands.

Oft angebaute Rebsorten sind:

 

Blauer Spätburgunder

Leuchtend rubin- bis dunkelrot ist die Farbe der badischen Spätburgunder Rotweine, reichhaltig, an Brombeeren, Kirschen und Bittermandeln erinnernd das Aroma. Im Geschmack samtig, aber kraftvoll und belebend durch ihre feine Gerbstoffstruktur. Speisezuordnung: z.B. Wildgerichte, Lamm.

 

Grauer Burgunder/ Ruländer (Pinot grigio)

Als Klassiker ist er ein kräftiger, körperreicher Wein mit würzigem Aroma. Werden die Trauben früher gelesen und die Moste trocken ausgebaut, ist er säurebetont, frisch und saftig schlank mit feiner Aromenvielfalt.

Speisezuordnung: z.B. Steaks, Braten, Geflügel, Gänse-, Entenleber.

 

Weißer Burgunder

Die 'rassige' Alternative zum Ruländer und Grauen Burgunder. Präsentiert ein duftiges, weiniges Aroma, eleganten bis kräftigen Körper und markante Säure. Speisezuordnung: z.B. Fisch, weißes Fleisch, Geflügel.

 

Müller-Thurgau

Eine Kreuzung der Sorten Riesling und Gutedel durch Prof. Dr. Müller aus dem schweizerischen Kanton Thurgau. Feinfruchtiges Muskataroma und jugendliche Frische bei milder bis rassiger Säure zeichnen diesen bekömmlichen Wein aus. Speisezuordnung: z.B. Kalbsbries.

 

Chardonnay

Ein naher Verwandter des Weißen Burgunders, jedoch kräftig im Aroma. Die Farbe variiert von zartem Gelb bis zum kräftigen Strohgelb. Das Bukett ist fruchtig, die Geschmacksuancen vielfältig und im Alter intensiver. Speisezuordnung: z.B. Fisch, Geflügel, Kalb.

 

Spätburgunder Weißherbst/ Rosé

Roséfarben mit weichem Goldschimmer, so präsentieren sich die meisten Weißherbste. Sie sind kräftig im Geschmack und von kerniger, säurebetonter Art. Wird aus dem Blauen Spätburgunder gekeltert und ausgebaut.

 

Silvaner

Ein neutraler Wein, feinfruchtig mit zartem Bukett und meist milder Säure.

Speisezuordnung: z.B. Spargel.

 

Kerner

(Kreuzung Trollinger x Riesling). Die 'kernigen', charaktervollen Weine zeigen oft einen rieslingähnlichen Duft. Frisch und rassig.

 

Muskateller

Elegante, rassige Weine, aromareich, mit feinen Muskatnoten und fruchtiger Säure. Speisezuordnung: z.B. Spargelgerichte.

 

Traminer/ Gewürztraminer

Nuancenreiches, würziges Bukett der Traminer, opulenter, mit feinem Duft nach frischen Rosenblättern der Gewürztraminer. Beide Weine sind mild in der Säure, geschmeidig lang am Gaumen. Speisezuordnung: z.B. Gänse-/ Entenleber, Dessert, Käse.

 

Riesling

'Der König der Weißweine' lebt von seinen fruchtigen, über die Maßen nuancierten Bukett, seiner prickelnden Lebendigkeit und der rassigen, manchmal schon stahligen Säure. Speisezuordnung: z.B. Fischgerichte.

 

Kammgeschmack

Kammgeschmack, unangenehmer, harter Beigeschmack im Wein, hervorgerufen durch Gerbsäure der Traubenstiele.

 

Kéknyelyü

Kéknyelyü, ungarische Rebsorte die rund um den Plattensee angebaut wird. Liefert gute Weißweine.

 

Kerner

Kerner, Züchtung aus Riesling und Trollinger, aus der frische, rassige Weine mit einem feinwürzigen Bukett und fruchtiger verhaltener Säure gewonnen werden.

 

Es sollte eigentlich ein Rotwein werden, doch die Mutter Riesling hat sich durchgesetzt. Sehr beliebter Wein zu einfachen Speisen und Brotzeit.