Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

WeinIntern Suche  
 

Die Weine der Rhone

Auf der Rhone
Auf der Rhone. Foto: Hans-Uwe Franzen

Ein wichtiges französisches Anbaugebiet zwischen Lyon im Norden und Avignon im Süden gelegen. Es werden etwa 2,5 Millionen hl produziert, davon weniger als 10 Prozent Weißweine.

Die Weine der Appellation Côtes du Rhone als angenehme Alltagsweine bilden die Basis der Weine.

Darüber stehen die Weine der Appellation Côtes du Rhone Villages ohne Dorfnamen. Vierundfünfzig Gemeinden dürfen ihre Weine unter diese Namen anbieten.

Als zweitoberste Stufe folgt dann die Appellation Côtes du Rhone Villages mit dem Ortsnamen. 17 Gemeinden dürfen ihre Weine unter dieser Bezeichnung anbieten.

Als Spitze präsentieren sich die so genannten "Crus" der Rhone, von Norden nach Süden sind das:

Côte Rotie, Condrieu, Château Grillet, Crozes-Hermitage, Saint-Joseph, Cornas, Saint-Péray, Gigondas, Châteauneuf-du Pape, Lirac und Tavel. Der berühmteste Rhônewein mit etwa3100 ha und etwa 100000 hl Wein ist sicherlich der Châteauneuf-du Pape. Davon sind nur 2% Weißwein. Es dürfen traditionell 13 Rebsorten verwandt werden, aber defacto werden fast immer nur Grenache, Syrah, Mouvèdre und Cinsault verwandt. Die anderen zulässigen Reben sind Picpoul, Terret Noir, Counoise, Muscardin, Caccarèse, Picardan, Clairette, Roussanne und Bourboulenc. Trotz der großen Produktion wird viel unter dem Namen in den Handel gebracht der aus anderen Regionen stammt.

Côte Rotie ist 30 Kilomter südlich von Lyon gelegen.

Die nach Süden gelegenen Terassen die in 52 Kleinlagen eingeteilt sind, sind in zwei Bereiche eingeteilt dem Côte Brune und dem Côte Blonde. Der erste von beiden liefert etwas kräftigere und lagerfähigere Weine.

Berühmte Erzeuger sind untern anderem:

 

Armand, Guigal, Albert Dervieux, Bernard Burgaud, Chapoutier, Jaboulet, Robert Jasmin, Jean-Luc Colombo ...