Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Weinlexikon von A bis Z


Wein-Lexikon Buchstabe S

Saale-Unstrut

Saale-Unstrut, das zweitkleinste deutsche Anbaugebiet, ist das am weitesten im Norden gelegene. Die Böden sind nicht einheitlich, aber das Klima ist durchgänig kontinental d.h. meistens trockener als andere deutsche Gebiete.

Im Wesentlichen wird in der Region um die Stadt Naumburg Wein angebaut. Die Winzer haben von der Wende im Jahr 1989 insofern profitiert, dass die neue Generation in den Weinbauschulen Deutschland oder Europas lernen kann und die moderne Technologie zur Verfügung steht.

 

 

Bekannte Erzeuger sind z.B.:

Weingut G.Born,

Weingut Deckert und

Weingut Lützkendorf.

Saccharomyces

Saccharomyces, Hefen die für die Gärung notwendig sind.

Sachsen

Sachsen ist das östlichste und kleinste Anbaugebiet in Deutschland. Es wird nur auf etwa 300 ha Wein angebaut. Das Zentrum des Anbau liegt um Meißen und Radebeul. Bei den Rebsorten dominiert der Müller-Thurgau gefolgt vom Weißburgunder, dem Riesling und dem Grauburgunder.Die wichtigsten Erzeuger sind Schloß Wackerbarth und die Genossenschaft in Meißen.

Sagrantino

Eine italienische Rotweinrebsorte, Sagrantino liefert die wuchtigen Rotweine von Montefalco, Umbrien.

Saint-Emilion

Saint-Emilion ist die größte Unterregion von Bordeaux mit vielen Spitzenweinen. Wie im benachbarten Pomerol fallen auch hier die Weine weicher aus als am anderen Flussufer. Bei den Rebsorten stehen der Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc im Vordergrund.

Saint-Estèphe

Saint-Estèphe ist eine der sechs Anbaugebiete/Gemeinden des Haut-Médoc von deren Weinbergen einige der Spitzenbordeaux-Weine stammen. Es ist die nördlichste Gemeinde und umfasst rund 1.400 Hektar Rebfläche und liegt knapp 50 Kilometer nördlich von Bordeaux. Saint-Estèphe zählt zu den ältesten Weinbaugebieten im Médoc. Schon im 13. Jahrhundert wurde hier Wein angebaut.